Vinaora Nivo Slider 3.x

Harzer Hörakustiker stattet Spitzensportler des Deutschen Skiverbands aus

Christoph Dunkel mit der ehemaligen deutschen Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch. Foto: privat

Wintersportsaison 2001/2002. Christoph Dunkel sitzt in Blankenburg vor seinem Fernseher und verfolgt die Vierschanzen-Tournee. Ihm fällt auf, dass der Bundestrainer Reinhard Hess mit seinem Headset, das er zur Kommunikation mit seinem Trainerstab und dem Fernsehen nutzt, offenbar Probleme hat „Das geht sicher besser“, denkt sich der begeisterte Wintersort-Fan, der zwei Jahre zuvor mit nur 22 Jahren jüngster Hörakustikermeister Deutschlands wurde. Er entwickelt ein Headset und schickt es an Reinhard Hess. Wenige Wochen später klingelt sein Telefon. Am anderen Ende der Leitung meldet sich der Bundestrainer.

Abschluss als Buchhalter mit 1,7 bestanden

EVENTUS-Personalleiter Hakan Yergün (l.) gratulierte Lars Koschker (r.) zum bestandenen Abschluss als Buchhalter.

Um sein Wissen zu festigen und zu erweitern, absolvierte EVENTUS-Mitarbeiter Lars Koschker den Fernlehrgang „Buchhalter“ am ILS - Institut für Lernsysteme GmbH. Diesen hat er nun mit einer 1,7 bestanden. Lehrgangsinhalte waren beispielsweise allgemeine Grundlagen der Wirtschaft, Grundlagen der Buchführung, Rechtsfragen, Besonderheiten der Lohn- und Gehaltsbuchung sowie die vertiefende Buchführung und Bilanzanalyse.

Achtung: Abzocke mit Handels- und Gewerberegister

Achtung Abzocke: Mit einer Rechnung für Registereinträge soll Geld gemacht werden. Foto: Kaesler Media/fotolia.com

Derzeit gehen wieder Schreiben vom „Verband Zentraler Handels- und Gewerberegister“ um. Dabei handelt es sich um eine Abzocke mit angeblicher Rechnung für die Veröffentlichung firmenrelevanter Daten Ihres Unternehmens u.a. im Bundesanzeiger. Es wird darauf hingewiesen, dass derzeit keine laufenden Geschäftsbeziehungen bestehen und die Löschung der Daten erfolgt, sollte keine Zahlung eingehen.

Steuerliche Berücksichtigung von Zuzahlungen für Bereitschaftsdienste

Zuschläge für Bereitschaftsdienste sind steuerpflichtig, wenn sie pauschal gezahlt werden. Foto: Sir_Oliver/fotolia.com

Zuschläge zum Grundlohn für Sonntags-, Feiertags- oder Nachtarbeit sind steuerfrei, sofern sie festgelegte Höchstgrenzen nicht überschreiten. Vergütet ein Arbeitgeber Bereitschaftsdienste aber pauschal zusätzlich zum Grundlohn ohne Rücksicht darauf, ob die Tätigkeit tatsächlich an einem dieser Tage erbracht wurde, sind die Zuschläge nicht steuerfrei.

Nutzung eines Arbeitszimmers durch mehrere Steuerpflichtige

Wird ein Arbeitszimmer von mehreren Personen benutzt, können alle die Aufwendungen geltend machen. Foto: gpointstudio/fotolia.com

Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer, also einen Raum, der ausschließlich oder nahezu ausschließlich für betriebliche / berufliche Zwecke genutzt wird, können grundsätzlich nicht steuermindernd geltend gemacht werden. Steht für die betriebliche/berufliche Tätigkeit aber kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung, können Aufwendungen bis 1.250 € abgezogen werden. Die Beschränkung auf 1.250 € gilt nicht, wenn das Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung bildet.

Mittwoch, 26.04.2017, 16 bis 18 Uhr: Beitragsbescheide der Berufsgenossenschaft kostenlos prüfen lassen und Geld sparen

Mittwoch, 26.04.2017, 16 bis 18 Uhr: Beitragsbescheide der Berufsgenossenschaft kostenlos prüfen lassen und Geld sparen

Sind die Gefahrenklassen und die daraus resultierenden Beiträge zur Berufsgenossenschaft eines Unternehmens erst einmal festgelegt, werden sie meist über Jahre hinweg nicht mehr geprüft. Das ist ein Fehler. Häufig gibt es in Unternehmen Veränderungen und Umstrukturierungen, durch die einst festgelegte Gefahrenklassen plötzlich nicht mehr zutreffen. Auch Fehler bei der Zuordnung eines neu gegründeten Unternehmens seien nicht selten, so Bernhard Jarmuzek von Jarmuzek & Partner, Sachverständiger und externer Prüfer für die gesetzliche Unfallversicherung. Die Folge sind viel zu hohe Beitragszahlungen.