Vinaora Nivo Slider 3.x

Wichtiger Hinweis: Gefälschte E-Mails der Steuerverwaltung im Umlauf

Wenn Sie eine E-Mail der Steuerverwaltung erhalten, sollten Sie unbedingt deren Echtheit prüfen. Aktuell sind wieder gefälschte E-Mails im Namen der Steuerverwaltung im Umlauf. Als Absender werden unter anderem ELSTER, das Finanzamt oder das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) angegeben.

In den Nachrichten wird der Empfänger dazu aufgerufen, eine im Anhang befindliche Datei zu öffnen. Dabei soll es sich angeblich um eine Rechnung oder einen Steuerbescheid handeln. Ziel der Betrüger ist es, per E-Mail an die Konto- und Kreditkarteninformationen sowie Anmeldedaten des Empfängers zu gelangen. Die Absender und Inhalte der E-Mails variieren. Daher ist besondere Vorsicht geboten.Worauf Sie achten sollten:

  • Überprüfen Sie erst, ob die E-Mail von einer vertrauenswürdigen Quelle stammt, bevor Sie Anhänge öffnen. Klicken Sie auch nicht auf Links, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die E-Mail tatsächlich vom Finanzamt kommt.
  • Die Steuerverwaltung wird von Ihnen niemals per E-Mail Informationen wie die Steuernummer, Kontoverbindungen und Kreditkartennummern sowie Angaben zum PIN oder Antworten auf Sicherheitsfragen anfordern.


Die Steuerverwaltung sendet Ihnen grundsätzlich nur Benachrichtigungen, aber niemals die eigentlichen Steuerdaten oder Rechnungen in Form einer E-Mail mit Anhang.
Im Zweifelsfall sollten Sie telefonisch nachfragen, ob die E-Mail tatsächlich vom angegebenen Absender verschickt wurde.


Allgemeine Tipps für den Umgang im Internet und aktuelle Warnungen, finden Sie auf den Internetseiten des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik.