Bundestagskandidat, Holger Bormann (CDU), zu Besuch bei EVENTUS in Wolfenbüttel

Bundestagskandidat, Holger Bormann (CDU), zu Besuch bei EVENTUS in Wolfenbüttel
CDU Bundestagskandidat, Holger Bormann (l.), mit EVENTUS-Geschäftsführer, Marcus Weber-Wellegehausen.

Im Rahmen seiner Vorstellungstour für den anstehenden Wahlkampf um den Einzug in den Bundestag besuchte CDU-Bundestagskandidat, Holger Bormann, die EVENTUS Steuerberatungsgesellschaft in Wolfenbüttel. Dort stellte er EVENTUS-Geschäftsführer, Marcus Weber-Wellegehausen, die Pläne und Herausforderungen für den Wahlkampf und seine Ziele als potenzieller Bundestagsabgeordneter vor.

Vielen Wolfenbüttelern ist der Name Bormann ein Begriff. Seit Mitte der 1990er engagiert sich Holger Bormann für die CDU, erst in der Jungen Union, später als Mitglied des Kreisvorstands. 2008 übernahm er gemeinsam mit seinem Buder das elterliche Autohaus in Halchter in 4. Generation. Auch für die Mittelstands- und Wirtschaftsunion in Niedersachsen (MIT) ist er seit vielen Jahren als Kreisvorsitzender und stellvertretender Landesvorsitzender aktiv.

Der Wahlkreis reiche aber weit über Wolfenbüttel hinaus – von Salzgitter, über Goslar bis nach Seesen und die Samtgemeinde Lutter am Barenberge. Dort sei er nicht so bekannt, wie hier vor Ort, erzählt Bormann. Jeder der Landkreise habe, insbesondere aktuell, andere Probleme, Ängste und Hoffnungen, auf die es individuell einzugehen gelte. Salzgitter sei beispielsweise industriell geprägt und habe eine höhere Arbeitslosigkeit als Wolfenbüttel, wo das Gastgewerbe und der Dienstleistungssektor dominieren. „Die Herausforderung ist, dass sich Menschen aus der gesamten Region mit mir und meinen Zielen identifizieren können“, so der CDU-Kandidat.

Damit sie ihn besser kennenlernen können, ist er demnächst mit einem T1 Oldtimerbus auf Wahlkampftour und steht seinen potenziellen Wählern Rede und Antwort. „Der Bus verkörpert für mich das Wirtschaftswunder zu Zeiten Ludwig Erhards“, so Bormann. Die Erholung der Wirtschaft habe aktuell eine größere Bedeutung denn je. „In den nächsten Monaten und Jahren geht es darum, die Auswirkungen der Corona-Pandemie schnell zu überwinden. Wir müssen die heimische Wirtschaft stärken und die vielen Arbeitsplätze sichern.“ Als Bundestagsabgeordneter möchte er sich genau dafür einsetzen. Wenn jemand mit Problemen zu ihm komme, wolle er dafür auch Lösungen finden. „Ich denke, ich bin der Richtige, wenn es darum geht, in Berlin zu Netzwerken und Türen zu öffnen – zum Wohle des gesamten Wahlkreises.“

Mehr Informationen zu Holger Bormann und seinem Wahlkampf finden Sie auf: www.holger-bormann.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.