Vinaora Nivo Slider 3.x

Beitragslast zur Berufsgenossenschaft kostenlos überprüfen lassen

 Beitragslast zur Berufsgenossenschaft kostenlos überprüfen lassen
Durch die Überpürfung der Einstufung in der Berufsgenossenschaft, können Unternehmer Geld sparen. Foto: Bits and Splits/fotolia.de

Mit der Gründung werden Unternehmen von einer Berufsgenossenschaft eingestuft. Oftmals laufen die Beitragsbescheide dann Jahrzehnte weiter, ohne die möglichen Veränderungen im Betrieb zu berücksichtigen. Die Bescheide werden in betrieblicher Routine schnell als „unvermeidbares Übel“ abgezeichnet und bezahlt. Dabei sind die Unternehmen zwischenzeitlich unterschiedlich gewachsen und haben sich entsprechend weiterentwickelt. Deshalb ist es empfehlenswert, die Veranlagung und die Beitragslast zur Berufsgenossenschaft überprüfen zu lassen.

EVENTUS-Partner Bernhard Jarmuzek bietet an, bestehende Beiträge kostenlos zu prüfen und entsprechende Beitragsberechnungen durchzuführen. „Wir überprüfen die sachliche Zuständigkeit eines Versicherungsträgers sowie die Zugehörigkeit zu den Gefahrklassen und Gefahrtarifstellen, die ebenfalls entweder nicht zutreffen, oder nicht die Gefahrneigungen widerspiegeln, die im Unternehmen vorherrschen. Damit kann bares Geld gespart werden“, so Jarmuzek.

Anfang 2017 wird es bei EVENTUS zwei Informationsveranstaltung zum diesem Thema geben, zu denen Sie Ihren Beitragsbescheid mitbringen können. Nähere Informationen dazu erhalten Sie zeitnah in unserem Newsletter und auf unserer Website.

Wer sich vorab informieren möchte, kann dies direkt bei Jarmuzek & Partner, Telefon 0228/90917570, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.jarmuzek-und-partner.de. 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.