Städte bleiben auf Geld sitzen: Wer braucht noch Fördermittel für Investitionen?

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Braunschweig und andere Kommunen sind im Besitz von Fördergeldern. Sie sind zur Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) gedacht, die in Maßnahmen zur Schaffung neuer Arbeitsplätze investieren wollen. Allerdings scheint dieses Geld – rund 1.000.000 Euro allein in Braunschweig – niemand haben zu wollen. Die Wirtschaftsförderer bleiben auf ihrem Geld sitzen.

Dabei endet die derzeitige Förderperiode zum 31.12.2013. Ist das Geld bis dann nicht an den Mann/die Frau gebracht worden, geht es verloren. Wenn Sie Investitionen planen, sollten Sie sich also sputen und sich dieses Geldgeschenk für Ihr Unternehmen nicht entgehen lassen.Die kommunale Förderung aus Mitteln der Stadt und des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) eignet sich insbesondere für Unternehmen, die den hohen Anforderungen für Fördermittel des Landes nicht erfüllen können.Grundsätzliche Voraussetzungen für eine Förderung der Stadt Braunschweig sind wie folgt:

  • Bei dem Antrag stellenden Unternehmen muss es sich um ein kleines oder mittelständisches Unternehmen handeln
  • Die förderfähigen Investitionskosten müssen bei mindestens 70.000 Euro liegen
  • Mit der zu fördernden Maßnahme müssen mindestens 15% neue Dauerarbeitsplätze geschaffen werden

Förderfähige Maßnahmen könnten sein:

  • Die Errichtung, Erweiterung oder Verlagerung einer Betriebsstätte
  • Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte und die Einführung neuer Produkte bzw. die grundlegende Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens.

Allein in Braunschweig sind laut Bericht der Braunschweiger Zeitung seit 2007 bereits 1,75 Millionen Euro ausgezahlt worden.

Auch in anderen Städten gibt es die kommunale Förderung für Unternehmen. Bis zum September 2013 werden noch Anträge entgegengenommen. Im kommenden Jahr werden die Förderrichtlinien dann neu festgelegt. Wie diese aussehen werden, ist noch ungewiss.Nutzen Sie also jetzt noch Ihre Chance. Für Fragen zur kommunalen Förderung und anderen Fördermöglichkeiten steht Ihnen Herr Hakan Yergün, Tel. 05331/9966-77, oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, jederzeit sehr gerne zur Verfügung. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch gerne bei der Antragstellung.(Quellen: Braunschweig Zukunft GmbH, Braunschweiger Zeitung/Foto: KfW-Bildarchiv)